Kann jeder eine Absicherung von der "Deutsche Heilfürsorge" erhalten?

Die Deutsche Heilfürsorge ist keine private Krankenversicherung. Sie ist auch keine gesetzliche Krankenkasse. Sie ist eine "anderweitige Absicherung im Krankheitsfall" und ersetzt gemäß § 5 Absatz 1 Punkt 13 SGB V sowohl die gesetzlichen Krankenkassen, als auch gemäß § 193 Abs. 3 Punkt 2 VVG die privaten Krankenversicherungen. Da in der Bundesrepublik die Krankenversicherungspflicht subsidiär, also als Reserve- oder Hilfssystem ausgestaltet ist und somit die anderweitige Absicherung im Krankheitsfall oder vergleichbare Ansprüche im Vorrang zu beachten sind, wirkt sich eine Kündigung Ihres Altvertrages unmittelbar aus. Sie müssen deshalb keine sonst üblichen Kündigungsfristen einhalten

Die "Deutsche Heilfürsorge" gewährt Leistungen auf Basis von Einzelfallverträgen, die für jeden Abgesicherten individuell gestaltet werden. Voraussetzung für diese Verträge ist entweder die damit verbundene Staatsvereinsangehörigkeit oder die erklärte Staatsvereinszugehörigkeit zum Staatsverein Königreich Deutschland.

Jeder bundesdeutsche  Arbeitnehmer, jeder selbständig Tätige, jeder Freiberufler und auch jeder bundesrepublikanische Beamte kann einen Antrag auf Einzelfallabsicherung in der "Deutsche Heilfürsorge" stellen.

Angestellte einer Firma im Staatsverein Königreich Deutschland sind verpflichtet, sich über den Arbeitgeber in der "Deutsche Heilfürsorge" abzusichern. Mit dem Antrag zur sozialen Absicherung für Arbeitnehmer steht eine vollständige Alternative zur gesetzlichen Pflichtversicherung der Bundesrepublik in Deutschland zur Verfügung.